Veganer und Vitamin B12 Mangel – ein unlösbares Dilemma?

Vegan leben und Vitamin B12 Mangel in Kauf nehmen ist keine Dauerlösung, denn ein Mangel an Vitamin B12 führt zu lebensbedrohlichen Krankheiten. Mit einer B12 Ergänzung kann eine vegane Ernährung jedoch ohne Bedenken beibehalten werden.

Bedarf, Vorkommen und Nutzen

Vitamin B12 bezeichnet eine Gruppe von chemischen Verbindungen, die in allen Lebewesen zu finden ist. Diese Verbindungen sind wichtig für die Zellteilung, Blutbildung und die Funktion des Nervensystems. Der Vitamin B12 Tagesbedarf eines Erwachsenen beträgt ca. 3 Mikrogramm. Im Kindesalter steigert sich der Vitamin B12 Tagesbedarf von 0,4 Mikrogramm in den ersten vier Lebensmonaten bis zu 3 Mikrogramm für 13-15 Jährige. In der Schwangerschaft und der Stillzeit ist der Bedarf erhöht. Fachleute schätzen ihn auf 3,5-4 Mikrogramm.

Vitamin B12 kann vom menschlichen Organismus nicht selbst hergestellt werden. Aus diesem Grund muss das Vitamin extern zugeführt werden. Es reichert sich in Leber und Niere an und bildet dort ein Depot. Normalerweise gelingt die Zufuhr des Vitamins in ausreichender Menge über die Nahrung. Allerdings kommt Vitamin B12 in Pflanzen nur in sehr geringen Spuren vor, natürliche Quellen sind Fleisch, Innereien, Milchprodukte und Eier. Pflanzenfressende Tiere bilden den Hauptteil ihres Bedarfs über Mikroorganismen in der Darmflora. Auch beim Menschen finden sich B12 produzierende Bakterien im Dickdarm, allerdings reicht diese Menge nicht aus, um den B12 Tagesbedarf zu decken. Zudem wird das dort gebildete Vitamin B12 größtenteils mit dem Stuhlgang ausgeschieden. Durch eine vegane Ernährung besteht folglich ein hohes Risiko für Mangelkrankheiten.

Vitamin B12 Mangelerscheinungen

Bei Erwachsenen treten als erste Anzeichen einer Unterversorgung Symptome wie Kribbeln und Kältegefühl in Händen und Füßen, Erschöpfungszustände, Schwäche, Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmungen und schwere psychische Störungen auf. Außerdem können Parästhesien (Empfindungsstörungen im Bereich von Hautnerven), Reflexänderungen und Muskelschwäche auftreten. Die sogenannte Möller-Hunter-Glossitis (eine Erkrankung der Zunge mit Rötung und Brennen), ein gestörtes Geschmacksempfinden, Blutarmut, verminderte Herzfunktion und Fruchtbarkeitsstörungen sind weitere mögliche Auswirkungen eines Vitamin B12 Mangelzustands. Bei Kindern äußert sich ein Vitamin B12 Mangel in Wachstumsstörungen, Entwicklungsverzögerung und motorischen Defiziten. Sollten Sie derartige Symptome an sich bemerken, müssen Sie die vegane Ernährung schnellstens mit einem Vitamin B12 Präparat ergänzen.

Vorbeugen mit Vitamin B12 Supplement

Leider kann man nicht auf Dauer vegan leben und Vitamin B12 Mangel verhindern, ohne eine regelmäßige B12 Ergänzung vorzunehmen. Sinnvollerweise sollten Sie nicht warten, bis sich Symptome einer Unterversorgung einstellen. Ein Mangel bleibt häufig lange Zeit unentdeckt. Typischerweise haben Vegetarier eine hohe Folsäurezufuhr, welche das Blutbild betreffende Symptome überdecken kann. Die Unterversorgung wird erst dann offenkundig, wenn die ersten neurologischen Beschwerden auftreten. Bei Kindern kann eine verspätete Reaktion zu einer dauerhaften Entwicklungsstörung führen. Das Vitamin B12 Supplement sollte auf jeden Fall vorbeugend eingenommen werden.

Vitamin B12 Präparat zweifach aktiviert, mit hoher Bioverfügbarkeit

Die besten zwei Formen der Vitamin B12 Gruppe sind das Methylcobalamin und das Adenosylcobalamin. Beides sind biologisch wirksame Coenzyme, die in aktivierten Zustand ohne weitere Umwandlungsschritte für den Organismus zur Verfügung stehen. Bei uns erhalten Sie dieses Vitamin B12 Supplement in zweifach aktivierter Form. Hier geht’s zum Produkt!

Überzeug dich selbst von Vitamin B12!

Jetzt kostenlos Starten!

Du möchtest mehr über den Start in ein gesundes Leben erfahren ? Dann trage deine Email-Adresse ein und erhalte sofort unsere 10 Tipps für ein gesundes Leben!

Jetzt kostenlos Starten!